Sicherheit in Costa Rica

Die folgenden Sicherheitshinweise sollen dich nicht beunruhigen oder gar an deinen Reiseplänen nach Costa Rica zweifeln lassen. Costa Rica gilt durchaus als sicheres Reiseland und diese Hinweise finden sich so und in ähnlicher Form auch für viele europäische Großstädte.
1. Wertsachen

Diese Grundsatzregel gilt in Costa Rica wie auch sonst überall wo es viele Menschen gibt. Wertsachen sollten nur im unbedingt erforderlichen Umfang mitgeführt werden. Auf Schmuck sollte im besten Falle ganz verzichtet werden. Auch die allseits bei Reisenden beliebte Gürteltasche bleibt besser im heimischen Kleiderschrank. So schnell, wie Trickbetrüger die Gürtel durchtrennt haben, können Touristen nicht einmal blinzeln. Pässte, Kreditkarten, Bargeld und alle wichtigen Dokumente sollten nah am Körper oder in gut versteckten Innentaschen getragen werden.

2. Parfumprobe bitte?

Eine beliebte Masche – der kontaktfreudige Parfumverkäufer auf dem Parkplatz. Lehne in jedem Fall die Geruchsprobe ab. Es häufen sich Fälle, in denen das Tüchlein mit einem Betäubungsmittel versetzt wurde. Während du seelig schlummerst, haben die Betrüger genug Zeit, deine Taschen und dein Auto zu leeren.

3. Bewaffneter Überfall

Es wird dringend davon abgeraten, sich im Falle eines bewaffneten Überfalls zur Wehr zu setzen. Täter scheuen sich nicht, von ihren Waffen auch Gebrauch zu machen.

4. Vorsicht und Aufmerksamkeit

Trickbetrüger lassen sich immer wieder neue Methoden einfallen, damit ihnen Touristen auf dem Leim gehen. Wachsamkeit vor allem in großen Menschenmassen ist also immer ein guter Begleiter.

Seit 2007 gibt es in Costa Rica eine Touristenpolizei. Diese ist vor allem in großen Touristenzentren wie Jacó, Tamarindo und San José im Einsatz. Sie ist jederzeit unter der kostenlosen Rufnummer 911 erreichbar. Auch in englischer Sprache steht sie in Not geratenen Touristen zur Verfügung. Ebenso bietet das hiesige Tourismusinstitut (ICT) unter den kostenlosen Rufnummern 800-8868-7476 oder 800-8887-4766 seine Unterstützung an.

Print Friendly